Donnerstag, 13.12.2012

Goodbye / Abschied

Übermorgen geht es tatsächlich schon nach Hause! Normalerweise sagt man ja, die Zeit verging wie im Flug, aber diesmal war es eher wie in einer Rakete! Die letzten Tage war ich mit Abschlussklausuren und -arbeiten beschäftigt, aber wir haben uns natürlich auch nochmal mit allen unseren Freunden getroffen .

Hier kommt eine Liste mit allem, was ich vermissen werde:

- Die Amerikaner fahren wirklich überall mit dem Auto hin. Es gibt Drive-In-Apotheken, Drive-In-Geldautomaten und was weiß ich noch alles. Für einen 5-Minuten-Fußweg fragen mich schon immer alle, ob sie mich fahren sollen. Wie, in Deutschland muss ich wieder laufen? Och menno! Zwinkernd

- Meine Freunde!! Ich habe hier so viele sehr liebe Menschen kennen gelernt, die mir auch so oft geholfen haben. Ich hoffe, dass wir uns noch einmal wiedersehen, entweder in den USA oder in Deutschland oder sonstwo.

- Die Freundlichkeit! Die Leute in Kansas (vor allem in kleinen Orten) sind so freundlich und offen! Das hat mir vieles hier erleichtert. Ich könnte mir vorstellen, dass man es in Deutschland am Anfang schwerer hat.

- Country Style! Nicht nur die Musik, sondern auch die vielen Leute, die hier mit Cowboyhüten und Stiefeln herum laufen. Ich finde das super.

- Das amerikanische Uni-Leben! Amerikanische Unis sind nicht wie deutsche, wo man hingeht und studiert und ansonsten sein eigenes Ding macht. Hier in Hays findet auch das ganze soziale Leben an der Uni statt. Es gibt ständig Sportevents oder alles möglich vom Salsa-Tanzkurs über Talentshows zum gemeinsamen FIlme gucken. Gestern gab es als Pause zwischen den Klausuren eine Aktion, bei der man seinen eigenen Teddy ausstopfen konnte. Sehr lustig! Der Campus ist außerdem total schön und überall klettern kleine süße Eichhörnchen herum.

Ich könnte noch ganz viele Sachen aufzählen....

Jetzt heißt es aber erstmal Abschied nehmen und nach Hause.... Ich freue mich schon auf den Weihnachtsmarkt in Deutschland!

P.S. Jaaa hier gibt es auch Tumbleweed und ich hab auch welches gesehen. Lächelnd

The day after tomorrow I'm going home! Time has flown by at rocket speed! These last days I have been busy with finals and papers, but of course we also met up with our friends.

Here is a list of what I am going to miss:

- Americans go everywhere by car. There are drive-through-pharmacies, drive-through-atms and what not. For a 5-minute-walk my friends ask me if I need a ride. In Germany I have to walk again? Oh no... Zwinkernd

- My friends!! I have met so many awesome people here, that have also been really helpful. I really hope to see them again, whether in the US, in Germany or somewhere else.

- The friendliness! People in Kansas (especially in small towns) are so friendly and sociable. That made it really easy for me here. I could imagine that it could be harder to get in touch with people in Germany.

- Country Style! Not only the music, but also the people with their Cowboy hats and boots. I think that's great to see.

- Country Style! Nicht nur die Musik, sondern auch die vielen Leute, die hier mit Cowboyhüten und Stiefeln herum laufen. Ich finde das super.

- American University life! American Universities are not like german ones where you just go to study and od your own thing afterwards. Here in Hays your whole social life takes place on campus. There are sports events or everything else from salsa lessons to talent shows or watching a movie together. Yesterday they had a final study break event that way stuffing teddibears! That was fun! I will miss the nice campus with all the squirrels running around.

I could go on and on...

But now it's time to say goodbye and go home. I'm looking forward to the German Christmas market! 

P.S. Yes, I have also seen Tumbleweed here. Lächelnd

 

Sonntag, 02.12.2012

Chicago + Detroit

Es gibt so viel zu erzählen von unserem Roadtrip nach Chicago und Detroit, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen soll! Also, wir hatten eine Woche Herbstferien und konnten uns das Auto  von einem Freund leihen. Da meine Cousine gerade in Michigan bei Freunden der Familie ist, wollten wir mit ihnen in Detroit Thanksgiving feiern. Und da lag es nahe, vorher einige Tage in Chicago zu verbringen. Also ab ins Auto und los. Am ersten Tag kamen wir bis Springfield, Illinois, mit Stop in Hannibal, Missouri, das am Mississippi liegt und wo Mark Twain eine Zeit lang gelebt hat. Auf der Karte seht ihr die ganze Tour:

There is so much to tell about our road trip to Chicago and Detroit that I don't know where to start! We had one week of fall break and were able to borrow a friend's car. As my cousin is in Michigan at the moment, staying with friends of the family, we wanted to celebrate Thanksgiving with them in Detoit. So it suggested itself to spend a few days in Chocago, too. The first day, we made it to Springfield, Illinois, with a stop in Hannibal, Missouri. It is located at the Mississippi river and Mark Twain has lived there for a while. On the map you can see our whole tour:

In Chicago haben wir alles "mitgenommen": Eine Weihnachtslichterparade, die Wahrzeichen Chicagos wie die "Bean" (Cloud Gate Skulptur) im Millenium Park, den Ausblick auf Chicago vom Hancock Tower aus, eine Bootstour, den Navy Pier, eine Bluesbar, ein Musical ("Million Dollar Quartett" - super Musical über Elvis Presley, Johnny Cash, Carl Perkins und Jerry Lee Lewis, die Musik war echt gut), den Lincoln Park Zoo und natürlich waren wir auch ein bisschen shoppen. :) Hier ein paar Eindrücke:

In Chicago we did "everything": The Christmas lights parade, sights like the "bean (Cloud Gate sculpture) in Millenium Park, seeing Chicago from the Hancock Tower, a boat ride, the Navy Pier, a blues bar, a musical ("Million Dollar Quartett" - great musical about Elvis Presley, Johnny Cash, Carl Perkins and Jerry Lee Lewis - the music was awesome), Lincoln Park zoo and of course we also did a bit of shopping. :) Here are some impressions:

Chicago's skyline mit dem Hancock Tower (das größte Gabäude) / Chicago's skyline, the very tall building is the Hancock Tower.

Vom Boot aus aufgenommen. / Taken from the boat.

Nach Chicago ging es dann weiter nach Detroit. Die Familie, mit der wir Thanskgiving gefeiert haben, kennen wir durch einen Schüleraustausch meines Bruders. Seitdem haben wir uns schon gegenseitig besucht und meine Cousine Mia macht gerade einen Schüleraustausch bei der Familie von einer der Schwestern. Bei der Familienfeier kamen dann alle Geschwister in Detroit bei der ältesten Schwester Kathy und ihrem Mann Jerry zusammen. Es war toll, alle wiederzusehen und mit meiner Cousine unsere Amerika-Erfahrungen zu vergleichen. :) An Thanksgiving haben die beiden etwa 40 Leute bei sich zuhause gehabt. Es gab dementsprechend auch zweieinhalb Truthähne, die Jerry auf seinem großen Grill gegrillt hat.

After Chicago we went on to Detroit. We know the family we stayed with from an exchange my brother did when he was in school. Since then we have visited each other and my cousin Mia is staying with one of the sister's family for an exchange. At the family reunion they all met in Detroit at the oldest sister Kathy's and her husband Jerry's house. It was great to see all of them again and to meet my cousin and compare our America-experiences. :) For Thanksgiving they invited about 40 people. That's why they had two and a half turkeys, which Jerry put on his big grill.

Mia und ich schlagen uns die Bäuche voll. / Mia and I, stuffing ourselves.

Außerdem gab es noch soooo viele verschiedene Sachen zu essen. Es war also ein typisch-amerikanisches Thanksgiving, inklusive Football-Spiel-Anschauen am Nachmittag.Typisch amerikanisch ist auch der "Black Friday", an dem die Leute wie bescheuert in die Geschäfte rennen, weil es dort supergünstige Angebote gibt. Einige Leute campieren auch tagelang vor den Geschäften und es wurde auch schonmal ein Walmart-Mitarbeiter zu Tode getrampelt Total verrückt! Trotzdem wollten wir uns das mal ansehen. Deshalb fuhren wir noch abends um zehn zu Target, eine Art Kaufhaus. Die Schlange ging einmal im Zickzack durch den halben Laden und die Leute hatten ihre Einkaufswagen bis oben hin gefüllt. Das war uns dann doch zu viel Stress. Am nächsten Tag, dem Freitag, kamen dann nochmal so viele Leute, und es gar Rippchen.

There were also sooo many other things to eat. So it was a tipical American Thanksgiving, including watching a football game in the afternoon.  Also very typical is Black Friday, where people storm the shops because of huge discounts. some people camp for days in front of the stores and a Walmart employee was even trampeled to death once. Totally crazy! However, we wanted to have a quick look at it. So we went to Target. The line ran zigzag through half of the shops and people had their carts stuffed. So that was too busy for us. The next day, just as many people came over and we had ribs.

Lecker!!! / Delicious!!!

Samstags mussten wir uns dann leider wieder verabschieden und sind Sonntag dann heile wieder "zuhause" in Hays angekommen. Jetzt sind es nicht mal mehr zwei Wochen und meine Zeit hier ist vorbei. Bis dahin hab ich noch viel zu tun, Filme drehen, Hausaufgaben, ein Chorkonzert, eine Hausarbeit und Klausuren. Aber trotzdem verbringen wir viel Zeit mit unseren Freunden hier. Dieses Wochenende waren wir zweimal zum Essen eingeladen. Das muss einfach sein, schließlich will ich meine restliche Zeit hier noch ein bisschen ausnutzen.

On Saturday we had to say goodbye and on Sunday we arrived back "home" in Hays. Now it's not even two weeks until my time here is over. Until then I will be really busy, making movies, homework, a choir concert, a paper and final exams. But we still spent a lot of time with our friends. This weekend we were invited for dinner twice. There's gotta be time for that, because I want to make the most of my remaining time here.

Freitag, 16.11.2012

Gemischter Post / Random Post

Ferien!!! :) Morgen geht's los nach Chicago und Detroit, wo ich mich mit meiner Cousine und unseren amerikanischen Freunden treffe, die wir auch 2006 schon besucht haben und die auch schon bei uns in Deutschland waren. Wir leihen uns das Auto von einem Freund und machen einen Roadtrip d'raus. Ich bin schon sehr gespannt und freue mich...

Ansonsten habe ich nur noch einen Monat bis ich nach Hause fahre! Viel Zeit, um darüber nachzudenken habe ich aber nicht. Erst kommt unser Trip, und dann habe ich noch Hausarbeiten und Abschlussklausuren. Also durchpowern und dann ab in den Flieger. :)

Viele Leute haben mich gefragt, wie ich die Wahl hier so erlebt habe. Also, erstmal gab es an der Uni viele Info-Veranstaltungen, die die Studenten dazu ermuntern sollten, überhaupt wählen zu gehen. Einigen ist die Wahl nämlich ziemlich egal. Ansonsten ist Kansas traditionell republikanisch, was zu einer leichten Resignation bei den Demokraten führt. Abgesehen davon ist es hier in Kansas so, wie es in Deutschland an vieler Stelle auch ist: die Politik auf lokaler und kommunaler Ebene ist oft wichtiger, weil sie die Leute (zumindest gefühlt) direkt betrifft. Die Menschen interessiert eher, ob den Bauern wegen der großen Dürre geholfen wird oder die Straßen in Kansas für den Durchgangsverkehr in Schuss gehalten werden. Eben die Bereiche, die für die Wirtschaft des Staates wichtig sind.

Letztes Wochenende haben wir hier doch tatsächlich Sankt Martin gefeiert! Die Leute aus Hays legen ja viel Wert auf ihre deutsche Herkunft und deswegen haben die das hier organisiert. Wir haben Laternen gebastelt, Weckmänner (oder auch Stutenkerle) gebastelt und Lieder gesungen. Das war echt schön und hat mich an früher erinnert. Und wenn ich was mit Kindern machen kann, freue ich mich ja sowieso.:)

Bis nach Thanksgiving!!

Fall break!! Tomorrow we'll be off to Chicago and Detroit, where I will meet my cousin and my family's American friends, who we visited back in 2006 and who also came to visit us in Germany. We are borrowing a friend's car and we'll be doing a roadtrip. I am really excited...

Apart from that I only have one month left until I go home, but not much time to think about it. First there's our trip, and then there's papers and finals. So I'll be busy till I get on board of the plane. :)

A lot of people asked me how it was to be here during the election. Well, there we many events going on that were meant to encourage students to vote, because there are some that don't care. Apart from that Kansas traditionally is republican, which leads to a slight resignation on the side of the Democrats. Apart from that, one thing is similar to what it's like in Germany: politics on a local or state level are more interesting for the people, because they feel that they affect them more directly. People in Kansas are interested in the farmers' situation after the draught or the condition of the roads. Just those things that are important for the state's economy.

Last week we did a German tradition, celebrating St. Martin's day with a lantern fest. The people here in hays are proud of their German heritage and that's why they organized it. We made lanterns, baked German pastry and sang songs. I liked it a lot because it reminded me of when I was a child. And when I can do something with kids, I'm happy anyways.

See you after Thanksgiving!

Dienstag, 06.11.2012

Mein Amerika-Video / My America-Video

Today I want to show you something really special - a video project I spend a lot of time on. The video was intended for a contest called "My America" for students. The winning videos were meant to be shown on German TV. However, the German TV station has changed their plans because they want to report about Sandy and won't be showing any of the videos. They put the videos on their home page, though. If you go to

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/us-wahl-2012/videos/impressionen-100.html

and scroll down to "Lea Grote: Mein Amerika", you can watch it.

Kind of a bummer that there wasn't a contest in the end. But I can say that I am really happy to have made this video. First because of the great experience I made: My friends were so helpful and came up with amazing ideas! And second because it is such a unique souvenir of my time here. I hope you have as much fun watching the video as I had making it!

_______

Heute möchte ich euch etwas ganz Besonderes zeigen - ein Videoprojekt, in das ich viel Arbeit investiert habe. Gedacht war das Video eigentlich für den Videowettbewerb "Mein Amerika" der ARD, ein Wettbewerb für Studenten und Schüler, bei der die Gewinnervideos in einer Sondersendung gezeigt werden sollten. Allerdings hat die ARD den Sendeplan wegen Sandy umgestellt und zeigt keins der Videos. Stattdessen haben sie die eingesendeten Videos auf ihrer Homepage gestellt: 

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/us-wahl-2012/videos/impressionen-100.html

Wenn ihr ein bisschen runterscrollt kommt ihr zu meinem Video.

Schade, dass es letztendlich doch keinen Wettbewerb gab. Ich kann aber sagen, dass ich sehr glücklich bin, dieses Video gemacht zu haben. Erstens wegen der tollen Erfahrung, dass meine Freunde hier so hilfsbereit waren und sich so viele tolle Sachen ausgedacht haben. Und zweitens weil es ein einzigartiges Andenken an meine Zeit hier ist. Ich hoffe ihr habt genauso viel Spaß beim Angucken wie ich beim filmen!

 

Dienstag, 06.11.2012

Denver, Colorado

Am Wochenende sind wir deutschen Mädels mit zwei Freundinnen von uns nach Denver gefahren. Wenn man die deutschen Großstädte gewohnt ist, zieht es einen eben manchmal raus aus Hays. Um dahin zu kommen, mussten wir allerdings 5 Stunden lang durchs absolute Niemandsland fahren. Da war das Colorado-Schild schon eine Attraktion. ;)

This weekend us German girls went to Denver with two friends. When you're used to Germany's big cities, you sometimes have to get out of Hays. To get there we had to drive five hours through no man's land. The Colorado-sign was a great attraction. ;)

In Denver angekommen haben wir ein bisschen die Stadt erkundigt und waren dann im Hard Rock Café essen.

After arriving in Denver we looke at the city for a bit and had dinner at the Hard Rock Café.

Am nächsten Tag sind wir nach Boulder gefahren, ein kleines Städtchen in den Bergen. Da sind wir dann ein bisschen spazieren gegangen und haben eine Brauerei besichtigt.

The next day we went to Boulder, a town in the mountains. We went for a walk and on a brewery tour.

Abends haben wir Denvers Nachtleben erkundigt. :) Am nächsten Tag waren wir dann noch shoppen und dann ging's schon wieder nach Hause.

At night we went out into Denver's nightlife. :) The next day we went shopping and then already back home.


Donnerstag, 01.11.2012

Meine Kurse und das Kürbisfeld :) / My classes and the pumpkin patch

Wie ich ja schon am Anfang geschrieben haben, belege ich hier zwei Literaturkurse und einen Journalistikkurs.

Die Literaturkurse sind interessant, aber manchmal seufzen wir schon ganz schön angesichts all der dicken Wälzer, die wir lesen müssen...Vor allem in dem "Plotting Conspiracies"- Kurs, bei dem es um Verschwörungstheorien geht. Dort habe ich letzte Woche ein Referat zum Thema Hurricane Katrina gehalten, wo es eine Verschwörungstheorie gab, dass man angeblich Dämme gesprengt hätte, um die Flut auf ärmere Staddteile umzulenken. Ein echt spannendes Thema, das viel mit den Themen Rassismus und "Klassengesellschaft" in Amerika zu tun hat.

In dem anderen Kurs geht es um Kinder- und Jugendliteratur, das ist meistens sehr viel angenehmer zu lesen. Aber auch dort müssen wir ziemlich viel machen, gerade schreibe ich an einem argumentative paper, in dem ich begründen muss, warum ein bestimmtes Buch an einer Schule unterrichtet werden sollte. Ich habe mir "The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian" von Sherman Alexie ausgesucht. Auf deutsch: "Das absoult wahre Tagebuch eines Teilzeit-Indianers". Ein super Buch, von dem man viel über amerikanische Kultur lernen kann und gleichzeitig ist es unheimlich lustig geschrieben!

Also im Moment habe ich das Gefühl mein Leben sieht so aus: Schreiben, lesen, lesen, lesen, schreiben. Und Filmen.

Womit wir bei meinem dritten Kurs wäre, dem Journalistik-Kurs. Dort müssen wir jede Woche mehrere Nachrichten produzieren und diese dann meistens noch mit einem selbstgedrehten Film veranschaulichen. Das ist auf jeden Fall eine gute Übung für die Zukunft: Einfach rausgehen, drehen, das Ganze schnell zusammenschneiden.

Und dabei ist jetzt noch was richtig Schönes rausgekommen: Ein Video über einen Ausflug auf ein Kürbisfeld. War echt süß da, ich hoffe, es gefällt euch genauso gut wie mir:

P.S. Ja, ich habe auch manchmal Freizeit. Am Wochenende fahre ich zum Beispiel nach Denver, yey! :) Freu mich schon!

I told you before that I am taking to literature classes and a journalism class.

The literature classes are interesting, but sometimes we are struggling with the amount of books that we have to read... Especially in the "Plotting Conspiracies" class. Last week I held a presentation about Hurricane Katrina. There was this conspiracy theory that they would have blown up levees to lead the flood into poorer areas of the city. An interesting topic that tells you a lot about race and class in America.

My other class ist about young adult literature, and the books are easier to read. But also in this class we have a lot to do. At the moment I'm working on a paper that argues why you should teach a certain book. I chose "The Absolutely True Diary of a Part-Time Indian" by Sherman Alexie. A great book that teaches you a lot about American culture and is just hilarious!

So at the moment my life feels like writing, reading, reading, reading, writing. And filming.

Which leads to my third class, the journalism class. We have to produce several news stories for the campus tv station and many times have films to go with them. That is a great exercise for the future: Just going out there and filming, then editing real quickly in order to get in out there on time.

And I did something really nice for that class: A video about a trip to a pumpkin patch. I thought it was lovely there, I hope you do, too.

P.S. I do have some free time. This weekend I am going to Denver, yey!

Sonntag, 28.10.2012

Chorkonzert / Choir concert

Am Freitag war unser Chorkonzert. Das war schon ein tolles Gefühl, nach wochenlanger Arbeit die Lieder endlich auf der Bühne präsentieren zu können. Eine Freundin von mir hat ein bisschen gefilmt. Die Qualität ist zwar nicht so gut, aber es reicht glaube ich, um einen kleinen Eindruck zu bekommen.

On Friday was our choir concert. It was great being able to present a few weeks worth of hard work. A friend of mine filmed a little. The quality is not so good, but it should be enough to give you a little impression.

Freitag, 26.10.2012

Happy Halloween!

Im Moment ist es sehr stressig bei mir, habe in der Uni viel zu tun und bin meine Krankheit noch nicht ganz los. Aber ich wollte euch nur etwas lustiges zeigen. Gestern haben wir "Mini-Kürbisse" verziert. Heute war dann "Trick or Treat" in unserem Wohnheim, da sind verkleidete Kinder gekommen, haben an unsere Türen geklopft und wir haben ihnen Süßigkeiten gegeben. Noch eine sehr typisch amerikanische Sache, die ich jetzt mal gemacht habe. :)

I'm really busy at the moment with my classes and I haven't fully recovered from my illness yet. But I wanted to show you something funny. Yesterday we decorated "mini-pumpkins". Today, there was "trick or treat" in our dorm, where children came and knocked on our door and we gave them candy. Another very tipically American thing that I've done now. :)

Meine Familie Kürbis / My Pumpkin family

Die anderen waren aber auch sehr kreativ: / The others were very creative aswell:

Samstag, 13.10.2012

Oktoberfest + Homecoming

Letztes Wochenende war hier in Hays das Oktoberfest! Na gut, nicht das richtige, aber immerhin. ;) Dass hier Oktoberfest gefeiert wird, hat damit zu tun, dass hier so viele Wolgadeutsche sind, die nach Kansas immigiriert sind. Wir deutschen Mädels waren für die Eröffnungsfeier eingeplant und haben auch schön die Leute auf Deutsch begrüßt. Gut, dass ich mein Dirndl dabei hatte.

Last weekend we had the Oktoberfest here in Hays! Ok, not the real one, but still... ;) They celebrate Oktoberfest here because of the Volga German heritage in this area. Us German girls were asked to greet people in German at the opening ceremony. Good that I brought my "Dirndl", the traditional Bavarian dress.

Dann waren wir die ersten, die einen Schluck Bier vom Fass mit dem Präsident der Uni getrunken haben.

Then we were the first ones to have a sip of beer from the keg with the president of the university.

Es hätte ein richtig schöner Tag werden können, hätte es nicht über Nacht einen plötzlichen Kälteeinbruch gegeben und geregnet. Also waren wir nach kurzer Zeit völlig durchgefroren und sind schnell wieder nach Hause gefahren. Echt schade!

Am Samstag war dann die "Homecoming Parade" - auch hier hat das Wetter nicht so richtig mitgespielt. Es war aber trotzdem mal eine coole Erfahrung, so etwas mal zu sehen. Aber guckt einfach selber, ich habe euch ein Best-of-Video zusammengestellt. Das anschließende Footballspiel hätten wir auch fast gewonnen. ;)

It could have been an awesome day, if it wasn't for the the sudden cold snap and the rain. We were completely frozen after a short time and went come. What a shame!

On Saturday there was the "homecoming parade" - on this day, too, the weather was not really friendly. But it was cool to see such a thing for once in a lifetime. But see for yourselves, I made a video. The following football game ... well, we nearly did win it. ;)

Ansonsten hatte ich viel zu tun, die ersten Klausuren waren dran. Und dann wurde ich auch noch diese Woche krank von all dem Gefriere am Wochenende. Aber die Ergebnisse der Klausuren waren gut und jetzt geht's mir auch schon wieder besser. Also alles gut. :)

Apart from that I was very busy because I had my first exams. And then I also got sick from all the freezing on the weekend. But the results of the exams were good and I'm also feeling better now, so everything's fine. :)

 

 

 

 

 

Samstag, 29.09.2012

Kurzes Update / Quick Update

Für alle, die in letzter Zeit wenig von mir gehört haben: Die Uni hat mich voll und ganz in ihren Fängen. Ich muss lesen, lesen, lesen, schreiben und zwischendurch Beiträge fürs Uni-Fernsehen produzieren. Aber ich wollte mich dennoch kurz melden.

Letztes Wochenende war ich auf der "Fall Conference", das war so eine Art christliches Camp in Salina. Hingefahren bin ich da mit Christian Challenge, dieser Studentengemeinde, wo ich Dienstags immer hingehe. Da ist es immer sehr nett, es gibt coole Musik, nette Leute und Snacks. :) Bei der "Fall Conference" waren Christian Challenge Gruppen aus ganz Kansas und Nebraska, es gab Gottesdienste und Workshops und Gespräche mit den Campusgruppen. Es war auch ganz cool, vor allem, weil einige Mädels mitwaren, die mittlerweile schon Freundinnen geworden sind. Aber es war auch ein ziemlicher Kulturschock. Wie ihr ja vielleicht schon wisst, sind die Amerikaner in einigen Dingen ziemlich anders, was die Religion angeht - sehr offensiv. Das war für mich auch eine sehr interessante Erfahrung in dem Sinne, dass man, auch wenn man ein sehr offener Mensch ist, manchmal nicht aus seiner (kulturellen) Haut kann und sich zwischendurch etwas fehl am Platze fühlt. Aber wie gesagt, Spaß hat es schon gemacht und von der amerikanischen Kirchenmusik kann sich die deutsche echt mal ne Scheibe abschneiden, wenn's nach mir ginge...

Ja, also wie gesagt, meine Kurse beschäftigen mich sehr und nächste Woche gibt's schon die ersten Klausuren. Danach gibt's aber das Oktoberfest! Ja, ihr habt richtig gelesen... Mehr dazu in einer Woche...

In case you haven't heard of me much: My classes keep me really busy. I have to read, read, read, write and in between write news stories for the university tv channel. But I still wanted to say Hi real quick.

This last weekend I went to "fall conference", that was like a Christian camp in Salina. I went there with Christian Challenge, the Christian Worship group where I go every Tuesday. I like it there, they have great music, awesome people and snacks. :) At the "fall conference" there were Christian Challenge groups from all of Kansas and Nebraska. They had worship, workshops and discussions with the campis groups. I liked it, especially because I went with some girls who by now have become friends. But it was also a bit of a cultural shock. As you might know, Americans are very different to Germans regarding their religious life - very outgoing. That was also an interesting experience for me to see that, although you might be a very open-minded person, sometimes you just can't ignore the culture you come from and feel a bit weird. But I had a good time and - if you ask me - Germany could take over some of American worship music.

So, as I said earlier, my classes keep me busy. And the next week I'll have my first exams. But then there will be Oktoberfest! Yes, you read correctly... More in a week...

 

 

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.